Gesetzlich Versicherte - City-Hopser Moers

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gesetzlich Versicherte

Als gesetzlich Versicherter haben Sie viele Möglichkeiten, Ihre Krankenfahrten mit uns abzuwickeln.

Folgende Krankenfahrten führen wir aus - sofern während der Fahrt keine medizinische Versorgung nötig oder zu erwarten ist
  • Krankenhauseinweisung und Entlassung
  • Fahrten zur ambulanten Behandlung
  • Dialysefahrten
  • Fahrten zur Bestrahlungs- und Chemotherapie
  • Reha- und Kurfahrten

Die gesetzlichen Regelungen hierzu gliedern sich in drei Kategorien:
A) Krankenhausbehandlung
B) Ambulante Operation
C) Ambulante Behandlung
Sollten Sie dennoch Fragen rund um Ihre Krankenfahrt haben, so stehen wir Ihnen natürlich mit Rat und Tat zur Seite.

Bitte wählen Sie zwischen Krankenhausbehandlung, Ambulante Operation und ambulante Behandlung.


Hinweise für gesetzlich Krankenversicherte
Gesetzliche Zuzahlung / Eigenanteil
Die gesetzliche Zuzahlung ist je einfache Fahrtrichtung zu zahlen. Hin- und Rückfahrten mit Wartezeit werden wie zwei Fahrten gezählt.
Der Eigenanteil beträgt 10 % des Fahrpreises, mindestens aber 5,00 € und maximal 10,00 €.

Verordnung einer Krankenbeförderung
Die Verordnung stellt der behandelnde Arzt aus, wenn eine medizinische Notwendigkeit vorliegt. Dies könnte der Fall sein, wenn eine Behandlung notwendig ist, Ihnen aber öffentliche Verkehrsmittel auf Grund Ihrer Einschränkung nicht zuzumuten sind oder die Gesundung beeinträchtigt wird. Bitte besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt.

Genehmigung durch die gesetzliche Krankenkasse
Genehmigungen sind bei allen ambulanten Krankenfahrten der obigen Kategorien B) oder C) notwendig. Erteilte Genehmigungen werden von der Krankenkasse mit einem Schreiben oder einem Stempel auf der Rückseite der Verordnung bescheinigt und müssen uns vor Fahrtantritt vorliegen. Bitte sprechen Sie rechtzeitig mit Ihrer Krankenkasse. Bei fehlender Genehmigung führen wir die Fahrten gern gegen Barzahlung aus.

Hinsichtlich nicht planbarer Patientenfahrten, die z.B. wegen akuter Erkrankung notwendig werden und bei denen aber wegen nicht geöffneter Kassen-Geschäftsstellen keine Genehmigungen zu erhalten sind, kann die Genehmigung im Einzelfall nachträglich eingeholt werden.

Begleitpersonen
Laut Krankentransportrichtlinien der Krankenkassen ist die Beförderung von Begleitpersonen kostenfrei, solange die Begleitung stattfindet. Ist zum Beispiel bei einer Krankenhauseinweisung der Patient abgesetzt, so ist die Begleitperson für den Rückweg selbst verantwortlich. Auf Wunsch fahren wir die Begleitperson gegen eine Gebühr zu ihrem Wunschziel.

Hinweise für den Arzt
  • Weitere Informationen finden Sie in den Krankentransportrichtlinien, (nachzulesen § 92 Abs. 1 Satz 2 Nr. 12 SGB V).
  • Die Beförderung muss im Zusammenhang mit einer Krankenkassenleistung zwingend medizinisch notwendig sein.
  • Die Angabe der zwingenden medizinischen Notwendigkeit erfolgt auf der Verordnung in Abschnitt 2.
  • Die Notwendigkeit der – auf dem direkten Weg zu erfolgenden – Beförderung ist gesondert für Hin- und Rückfahrt zu begründen.
  • Sofern keine medizinischen Gründe entgegenstehen, ist eine Sammelfahrt unter Angabe der Patientenzahl zu verordnen, wenn mehrere Patienten zum gleichen Ziel zu fahren sind.
  • Ggf. muss auch die Wartezeit angekreuzt sein.
Alle Angaben ohne Gewähr.
 
CALL: 02841-55555
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü